her https://strato-e
Tanzschule Verena Beckers  

Standard-, Latein- und Gesellschaftstänze

 

Standardtänze
Standardtänze oder Gesellschaftstänze, sind eine Gruppe von Tänzen, die in der Welt des Tanzsports und der Gesellschaftstänze sehr verbreitet sind. Diese Tänze werden  in Tanzschulen und bei formellen Veranstaltungen getanzt. Die fünf Standardtänze sind:
Langsamer Walzer: Der Langsame Walzer ist ein eleganter und romantischer Tanz im 3/4-Takt. Er zeichnet sich durch fließende Bewegungen und große, schwungvolle Drehungen aus.
Tango: Der Tango ist ein leidenschaftlicher und temperamentvoller Tanz, der seinen Ursprung in Argentinien hat. Er wird im 2/4-Takt getanzt und ist durch schnelle, präzise Schritte, enge Umarmungen und markante Kopfbewegungen gekennzeichnet.
Wiener Walzer: Der Wiener Walzer ist ein schneller und schwungvoller Tanz im 3/4-Takt. Er zeichnet sich durch schnelle Drehungen und elegante Schrittfolgen aus und wird oft mit einer schnellen, rotierenden Bewegung über die Tanzfläche verbunden.
Slowfox: Der Slowfox ist ein fließender und eleganter Tanz im 4/4-Takt. Er wird oft als der "König der Tänze" bezeichnet und zeichnet sich durch lange, gleitende Schritte, geschmeidige Drehungen und komplexe Fußarbeit aus.
Quickstep: Der Quickstep ist ein lebhafter und schwungvoller Tanz im 4/4-Takt. Er kombiniert schnelle Fußarbeit, Sprünge und Drehungen und hat eine fröhliche und energiegeladene Ausstrahlung.
Diese Standardtänze erfordern Präzision, Technik, Haltung und Koordination zwischen den Tanzpartnern. Sie werden oft paarweise getanzt und erfordern eine gute Führung und Kommunikation zwischen den Tänzern.  


Zurück zur Startseite

Lateintänze
Lateintänze sind eine Gruppe von Tänzen, die im Bereich des Tanzsports und der Gesellschaftstänze weit verbreitet sind. Sie zeichnen sich durch ihre lebhaften und rhythmischen Charakteristiken aus. Zu den bekanntesten Lateintänzen gehören:
Samba: Die Samba ist ein energiegeladener Tanz aus Brasilien. Sie zeichnet sich durch schnelle Hüftbewegungen, rhythmische Schritte und fröhliche Ausstrahlung aus.
Cha-Cha-Cha: Der Cha-Cha-Cha stammt aus Kuba und ist ein lebhafter Tanz im 4/4-Takt. Er zeichnet sich durch schnelle, rhythmische Bewegungen, Betonung auf den vierten Schlag und fließende Hüftaktionen aus.
Rumba: Die Rumba hat ihre Wurzeln in Kuba und ist ein romantischer Tanz mit sinnlichen Bewegungen. Sie wird oft als "Liebesgeschichte im Tanz" bezeichnet und konzentriert sich auf Ausdruck, Leidenschaft und Körperkontrolle.
Paso Doble: Der Paso Doble ist ein Tanz mit spanischen Wurzeln und stellt einen Stierkampf dar. Er zeichnet sich durch kraftvolle Schritte, stolze Haltung und dramatische Ausdrucksformen aus.
Jive: Der Jive ist ein schwungvoller Tanz, der seine Wurzeln im Rock'n'Roll hat. Er wird im 4/4-Takt getanzt und zeichnet sich durch schnelle Fußarbeit, akrobatische Figuren und energetische Bewegungen aus.
Diese Lateintänze werden oft paarweise getanzt und erfordern eine gute Körperbeherrschung, Koordination und Rhythmusgefühl. 

Lateintänze sind äußerst beliebt und werden auch bei gesellschaftlichen Veranstaltungen und in der Freizeittanzszene gern getanzt.

Zurück zur Startseite

Disco-Fox
Disco-Fox, auch bekannt als Discofox, ist ein Paartanz, der in den 1970er Jahren entstanden ist und heute in vielen Tanzschulen und auf Tanzveranstaltungen populär ist. Der Tanz entwickelte sich aus dem Foxtrott und der Disco-Musik, die in dieser Zeit sehr beliebt war.
Disco-Fox ist ein recht einfacher und flexibler Tanz, der sich gut für verschiedene Musikgenres eignet, einschließlich Disco, Pop, und aktuelle Charts. Es wird normalerweise im 4/4-Takt getanzt und zeichnet sich durch eine Kombination aus Drehungen, Schritten und Figuren aus. Im Disco-Fox gibt es verschiedene Grundschritte und Figuren, wie zum Beispiel den Grundschritt mit Drehung, den Promenadenschritt, den Wickler oder die Windmühle. Diese können je nach Schwierigkeitsgrad und Tanzstil variieren.
Disco-Fox ist ein beliebter Tanz bei Paaren, da er relativ einfach zu erlernen ist und viel Spaß macht. Er kann auf Tanzpartys, in Clubs oder auch bei Tanzwettbewerben getanzt werden. Es ist eine gute Möglichkeit, sich zur Musik zu bewegen, gemeinsam Zeit zu verbringen und sich fit zu halten.


West Coast Swing

Dieser trendige Tanz entstand an der Westküste der vereinigten Staaten und ist der Nationaltanz Kaliforniens.
In den letzten Jahren etablierte sich dieser Tanz immer mehr in Europa und begeisterte viele Menschen durch seine fließenden Bewegungen.
West Coast Swing kann zu allen Musiktiteln im Viervierteltakt getanzt werden, sei es Blues, RnB , Hip-Hop oder fetzige Clubsounds, womit auf nahezu jeder Veranstaltung getanzt werden kann.
Der West Coast Swing wird auf einer Linie getanzt und nimmt daher wenig Platz auf der Tanzfläche ein. Traditionell ist es üblich dass die Tanzpartner während der Tanzstunden oder auf Tanzabenden wechseln um ein besseres und vor allem schnelleres Gefühl für das Führen und Folgen zu bekommen.
Dies ist aber natürlich kein muss.
Durch diese traditionelle Art müssen tanzbegeisterte „Westies“ ohne festen Tanzpartner nicht lange warten um das Parkett zum glühen zu bringen.
Der Unterschied zu anderen Tänzen ist der, dass sich während eines Tanzes die folgenden und führenden Rollen der Tanzpartner ändern kann, was völlig neue Möglichkeiten schafft und somit jeden Tanz zu etwas ganz besonderen und vor allem einzigartigen macht.

Zurück zur Startseite

















Zurück zur Startseite

Disco Charles

Der Disco Charles ist eine Tanz-Variante des Discofox. Er wird auch schon mal als “Triple-Fox” oder “Ruhrpott Tango” bezeichnet. Im Grunde ist er die erotische Variante des Discofox und außerdem ist diese Tanzart seit geraumer Zeit bereits ein Renner in jeder Discothek. Disco Charles ist die ideale Ergänzung zum Discofox. Ein bisschen Disco, ein bisschen Dirty Dancing. Durch seine besondere Tanzhaltung mit Hüftkontakt und seinen charakteristischen Wiegeschritt-Kombinationen bezeichnet man den Disco Charles auch als eine erotische Variante des Discofox.


Solo Latin Dance

Beim Solo-Latin-Dance handelt es sich um einen Tanzstil, bei dem man alleine tanzt und seine Leidenschaft für lateinamerikanische Rhythmen durch kreative und anspruchsvolle Schrittfolgen ausdrücken kann

Zurück zur Startseite